Gelnhausen bei Nacht und Natriumdampflampen

Es ist schon eine Weile her aber vor ca. einem Monat habe ich mich mal auf den Weg gemacht Gelnhausen bei Nacht zu fotografieren, weil es mich irgendwie gereizt hat mal eine Altstadt mit all ihren Lichtern und dem gewissen Charme zu fotografieren. Es war bereits ziemlich spät so ca. 2 Uhr morgens aber das war auch gut so, weil dann niemand einem ins Bild pfuschen konnte ;)

Die Bilder sprechen für sich, also gibt es da jetzt erstmal nicht mehr zu sagen aber eine Sache hat mich dann doch wirklich sehr gestört beim fotografieren und dem betrachten der Fotos im nachhinein.

Ich sag‘ nur eins: Natriumdampflampe.

„Hä?“ – Ja, richtig. Damit sind die orange leuchtenden Straßenlampen gemeint. Meiner Meinung nach ruinieren diese nur zu oft schöne Motive und verschlingen quasi alle anderen Farben im Bild. Lange habe ich mich immer darüber geärgert aber es gibt eigentlich eine recht simple Lösung.

Ich fange mal Schritt für Schritt an was zu beachten ist:

1. Fotografiert bitte immer, immer (sofern es euere Kamera erlaubt) im RAW-Modus. Dies erlaubt euch später u.a. den Weißabgleich zu bearbeiten.

2. Beim bearbeiten der Bilder empfiehlt sich ein Programm mit dem ihr den Weißabgleich nachbearbeiten könnt. Wie z.B. Adobe Lightroom.

3. Da euere Kamera meist nicht automatisch über ein Weißabgleich Profil verfügt, um dieses Orange der Natriumdampflampen zu eleminieren, müsst ihr manuellen den Wert auf 2000k einstellen. Für gewöhnlich wäre ein Bild dann sehr, sehr blau und in kalte Farben getaucht aber in diesem Falle wirkt das Bild dann sehr natürlich. Vergesst auch nicht die Bildtonung einzustellen, sofern ihr Lightroom benutzt.

 

Das Bild aus dem Artikel findet ihr wie immer in der Fotogallerie oder hier.